Schon immer war die Wärmegewinnung aus heimischem Brennholz eine „Grüne Wärmegewinnung“.

Alleine der Faktor „ Nachhaltigkeit“ macht den Brennstoff Holz nahezu konkurrenzlos. Allerdings ist diese Wärmequelle aus heimischen Wäldern nicht unendlich verfügbar. Die Ressourcen werden durch die vorhandenen Waldflächen eingeschränkt und sind auch nicht einfach erweiterbar. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass wir mit der verfügbaren Holzmenge so schonend wie möglich umgehen. Die Mitglieder des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. werden gemeinsam mit den Verbrauchern alles daransetzen, den „Grünen Brennstoff Holz“ noch „Grüner“ zu machen. Die neuen Qualitätskriterien des Verbandes sind ein Garant dafür.

Qualitätszeichensatzung

des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V.

  1. Als Mitglied im Bundesverband Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. verpflichtet sich der Händler, streng nach den Vorgaben der Qualitätszeichensatzung zu arbeiten.
  2. Als Mitglied im Bundesverband Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. verpflichtet sich der Händler, seinen Betrieb umweltbewusst und möglichst emissionsarm zu führen.
  3. Mitglieder des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. nehmen regelmäßig an den Schulungen des Verbandes teil und erreichen dadurch eine hohe fachliche Kompetenz.
  4. Mitglieder des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. arbeiten nach kaufmännischen Grundlagen, beachten die Arbeitsschutzvorschriften und erfüllen alle gesetzlichen Auflagen.
  5. Mitglieder des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. verkaufen trockenes Holz nach den Vorgaben der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung mit einem Feuchtegehalt unter 25%. Wird Holz mit einer Restfeuchte über 25% ausgeliefert, ist der Kunde ausdrücklich darüber zu belehren, dass die Ware erst nach Erreichen der vorgeschriebenen Holzfeuchte verbrannt werden darf!
  6. Mitglieder des Bundesverbandes Brennholzhandel u. Brennholzproduktion e.V. definieren die einzelnen Holzarten und liefern diese sortenrein aus. Mischungen aus unterschiedlichen Holzarten sind zulässig, müssen aber eindeutig deklariert werden.
  7. Die Herkunft des Holzes ist nachzuweisen und muss überwiegend aus der heimischen Region stammen.
  8. Die Stückmaße sind anzugeben und einzuhalten. Die Lieferung muss frei von Schimmel, Erdresten oder sonstigen Verunreinigungen sein.
  9. Die Maßeinheit ist anzugeben. Umrechnungen unter den verschiedenen Maßeinheiten sind unzulässig und stellen einen groben Verstoß gegen die Qualitätszeichensatzung dar.

Der Bundesverband Brennholzhandel und Brennholzproduktion e.V. steht den Verbrauchern bei Beschwerden über einen Mitgliedsbetrieb jederzeit als Vermittler offen. Beschwerden sind ohne Ausnahme schriftlich einzureichen.

Qualitätszeichen + KWF Zertifikat & Logo des Verbandes

Qualitätszeichen + KWF Zertifikat

Das Qualitätszeichen besteht seit dem Bestehen des Verbandes. Ursprünglich konnte jeder Mitgliedsbetrieb damit werben ...

Hier mehr erfahren

Logo des Verbandes

Viele Betriebe produzieren ihr Brennholz noch im Nebenerwerb, oder als zusätzliche Leistung in einem anderen Produktionszweig ...

Hier mehr erfahren