Aktuelle Liefersituation im Brennholzhandel

Wer in diesen Tagen Brennholz kaufen möchte, wird immer öfter eine Enttäuschung erleben. Viele Lager der Brennholzhändler sind so gut wie leer und die Produktion neuer Ware ist aus vielerlei Gründen nicht kurzfristig zu realisieren. Das liegt zum einen bei der Beschaffung der Rohware aus dem Wald. Diese wird in der Regel Monate im voraus bestellt und kurzfristige Lieferungen sind so gut wie ausgeschlossen. Zum anderen kann vorhandene Rohware nicht kurzfristig in unendlichen Mengen produziert werden. Der Trocknungsprozess an der Luft ohne technische Hilfsmittel dauert Monate! Zur technischen Trocknung des Holzes wird überwiegend Abwärme eingesetzt, die u.a. bei Biogasanlagen als Nebenprodukt entsteht. Diese Wärme ist auch nicht unendlich verfügbar. Bewusst wird auf die Erzeugung eigener Wärme durch fossile Energieträger verzichtet, damit die positive Bilanz von Holz als Wärmeträger nicht beschädigt wird.

Sollten Sie für diesen Winter kein Brennholz vom heimischen Lieferanten mehr bekommen, lassen Sie Ihren Ofen lieber kalt, anstatt auf das Angebot von Importhölzern aus dubioser Herkunft zurückzugreifen. Beteiligen Sie sich bitte nicht an der Unterstützung krimineller Organisationen, die große Flächen geschützter Wälder skrupellos abholzen. Selbst wenn das Holz aus regulärem Abbau aus Osteuropa stammt, macht der weite Transportweg über hunderte Kilometer Autobahn jegliche positive Ökobilanz des Holzes zunichte! Holzheizer handeln umweltbewusst und verzichten daher zum Wohle ihrer Umwelt auch mal einen Winter auf die angemehme Wärme aus ihrem Kaminofen!

Bestellen Sie jetzt Ihren Brennholzbedarf für das nächste Jahr. Warten Sie mit der Einlagerung auch nicht bis zum Spätherbst, dann können Sie den Lieferzeitpunk frei wählen. Die Auslieferung der gesamten Jahresproduktion kann ein Händler unmöglich innerhalb von zwei Liefermonaten im Herbst bewältigen.

Über Jahre waren die Preise für Brennholz äußerst stabil, moderate Anpassungen an die Inflation ausgenommen. Die Einkaufspreise für Buchenholz und andere Laubhölzer sind jetzt aber deutlich angestiegen. Eine Erhöhung der ofenfertigen Brennholzpreise wird sich daher nicht vermeiden lassen. Aber eines kann man schon jetzt sagen: Astronomische Preissprünge wie bei Öl oder Erdgas sind nicht zu befürchten. Fragen Sie Ihren Händler auch nach Alternativen zum klassischen Buchenbrennholz. Ihrem Ofen ist die Holzsorte völlig egal; Ihr Geldbeutel wird sich aber über den Einsatz anderer Hölzer freuen!

25.11.2021