Der Bundesverband Brennholzhandel und Brennholzproduktion e.V. spricht die Empfehlung aus, verstärkt ihre Öfen mit Nadelholz zu beschicken!

Würde nur die Hälfte der jährlich zum Heizen verbrauchte Holzmenge aus Nadelholz bestehen, so könnten ca. 10 Millionen Kubikmeter Schadensholz im eigenem Land wirtschaftlich genutzt werden. Selbst wenn man Bedenken hat, Käferholz zu verheizen, weil man Angst davor hat, sich die Tierchen ins Haus zu holen, ist noch genügend Sturmholz am Markt verfügbar. Aber auch vom Käfer befallenes Holz kann man bedenkenlos zum Heizen verwenden, da die Käfer längst ausgeflogen sind.

Es ist kaum mehr nachzuvollziehen, dass auf der einen Seite die Nachfrage nach Buchenbrennholz ungebrochen ist und auf der anderen Seite die Holzlager mit Sturm – und Käferholz überquellen und keinen Absatz mehr finden. Dem Ofen ist es egal, mit welchem Holz er gefüttert wird, solange es die nötige Restfeuchte aufweist.

Wenn Sie nur die Hälfte Ihres Jahresbedarfs mit Nadelholz abdecken, helfen Sie nicht nur unserer Waldwirtschaft, die verursacht durch die Sturmschäden, den trockenen Sommern und der Käferplage wirtschaftlich mit dem Rücken an der Wand steht, sondern leisten einen erheblichen Beitrag zum Erhalt unserer Wälder bei.