Unsere Mitgliederversammlung 2016

          Am 17. Juli fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. 16 stimmberechtigte Teilnehmer und etliche Gäste konnte der 1. Vorsitzende Klaus Egly dazu begrüßen. Nachdem bestätigt wurde, dass die Einladung fristgerecht erfolgt war und es keine Einwände gegen die Tagesordnung gab, stellte Klaus Egly die Beschlußfähigkeit der Veranstaltung fest.
          Der 1. Vorsitzende gab dann seinen Bericht über die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres ab. Die Öffentlichkeitsarbeit, verbunden mit diversen Messeauftritten, stellte einen Schwerpunkt der Vorstandsarbeit da. Auf der KWF Tagung in Roding wurde der Vorstand aktiv durch die Mitglieder Paul Dorbath und Thorsten Laqua unterstützt. Der Entschluß des Vorstandes, sich künftig nur noch mit einem eigenem Stand zu präsentieren und ganz auf Information über den Verband, seine Arbeit und seine Ziele zu setzten, erwies sich als goldrichtig. Auch die gewählten Themen: Der Umgang mit Umrechnungsfaktoren und: Sinn einer Zertifizierung, traf genau das Interesse der Besucher. Ein weiterer Schwerpunkt der Verbandsarbeit ist die Beteiligung auf politischer Ebene. Dazu gehört auch der Umgang mit anderen Organisationen und Verbänden. Hier gilt es ganz klar abzugrenzen, wie sinnvoll der Umgang mit den verschiedensten Organisationen und Verbänden ist.
          ” Wenn nicht eindeutig ein Vorteil für unsere Mitglieder zu erkennen ist, dann macht eine Zusammenarbeit keinen Sinn!” so Klaus Egly.

          Der 2. Vorsitzende René Kleinlein gab der Versammlung einen Überblick über die finanzielle Situation des Verbandes. Obwohl im letzten Jahr die Geschäftsstelle eingerichtet wurde und die Buchführung komplett an ein Steuerberater abgegeben wurde, leidet der Verband keine Not. Um allerdings die immer größer werdenden Aufgaben erledigen zu können, bedarf es weiterer finanzieller Mittel. Diese sollen in erster Linie durch neue Mitglieder beschafft werden.

          Gerd Müller berichtete über seine Arbeit als Geschäftsstellenleiter. Die Geschäftsstelle ist gut angenommen worden. Nicht nur Mitglieder schätzen die ständige Ereichbarkeit, auch die Verbraucher wenden sich immer öfter mit ihren Fragen und Problemen an die Geschäftsstelle. Viele kleine Dinge werden inzwischen selbstständig abgearbeitet. Gerd Müller informierte die Anwesenden darüber, dass eine Menge Arbeit erledigt wird, die von den Mitgliedern so nicht erkannt werden können. Dies gilt sowohl für seine Geschäftsstelle, als auch für den Vorstand.

          Zur Wahl stand anschließend die Besetzung der beiden Beisitzer im Vorstand an. Der geschäftsführende Vorstand machte den anwesenden Mitgliedern einen entsprechenden Vorschlag. Es galt im Vorfeld zwei Kandidaten zu finden, die sich im Brennholzgeschäft gut auskennen und für die anstehende Arbeiten qualifiziert sind. Mit der Wahl von Paul Dorbath und Erhard Kolb folgte die Mitgliederversammlung dem Vorschlag des Vorstandes. Zusätzlich in die Arbeit des Vorstandes wird in Zukunft Thorsten Laqua eingebunden werden. Über die drei Herren und ihre Aufgabenschwerpunkte werden wir gesondert berichten.

          Bereits am Samstag trafen sich einige Mitglieder und nahmen am Rahmenprogramm der Betriebsbesichtigung Dorbath Bild 3Veranstaltung teil. gespraechsrunde

          Gemeinsam wurde per Omnibus die schöne Gegend um das Taubertal erkundet. Die Fahrt führte auch zum Betrieb von Paul und Johannes Dorbath. Als einer der ältesten Brennholzbetriebe Deutschlands verfügen die Dorbaths über einen riesigen Erfahrungsschatz. Dieses spiegelt sich natürlich in den Arbeitsabläufen und der Maschinentechnik wieder. Die Führung durch den Betrieb, die sehr gut vorbereitet war, war wohl der Höhepunkt des Rahmenprogrammes. Am Abend konnten bei einem gemeinsamen Abendessen die am Tage gemachten Erfahrungen ausgetauscht werden. Der ” Brennholzstammtisch” wollte wieder mal kein Ende nehmen, so groß war das Interesse am gegenseitigem Erfahrungsaustausch.

          Klaus Egly