KWF Tagung, Messebericht

          Der Sonntag war auf der KWF-Tagung als Familientag ausgeschrieben. Es war schon beeindruckend, wie viele Familien dieses Angebot wargenommen haben. Es zeigt, wie groß das Interesse der Bevölkerung an unserer Branche ist. Aber auch Brennholzhändler nutzten den Sonntag für einen Messebesuch und einen Besuch auf unserem Stand. So konnten wir bei schönem Wetter, denn der Regen setzte erst am späten Nachmittag ein, noch etliche Fachgespräche führen. Auch am letzten Tag gab es noch einige Beitritte in den Verband. Mit dieser Messe ist die Mitgliederzahl um glatte 10% gestiegen!!

          Will man heute schon ein Fazit aus unserem Messeauftritt ziehen, dann kann man ganz klar sagen, wir haben alles richtig gemacht. Wir haben mit den beiden Hauptthemen : Umrechnungsfaktoren und Maßeinheiten, sowie Notwendigkeit einer Zertifizierung genau richtig gelegen. Das Interesse daran war riesig und wird uns wohl auch noch weiterhin beschäftigen. Richtig war es, als reiner Informationsstand aufzutreten. Zugute kam uns dabei, dass das KWF eine Sonderschau: “Energieholz und Holz selber machen” präsentierte. So konnten wir die Besucher sehr gut selektieren und die ewig unbelehrbaren gleich dorthin verweisen.

          Die ganze Unruhe auf dem Brennholzmarkt, die Unsicherheit der Verbraucher und letztendlich die nicht nachvollziehbare Preisgestaltung wird überwiegend von den Klein- und Kleinstbetrieben verursacht. Meist ohne  kaufmännische Ausbildung, über völlig mangelhafte Kenntnis über die Branche und das Produkt und ohne jegliches Verständnis für die Notwendigkeit einer guten fachlichen Kundenberatung agiert dieses Klientel auf dem Markt. Neben den Schwarzhändlern ist dies eine weitere Gruppe, von der sich der ordentliche Brennholzhändler deutlich absetzten will und muss.
          Das KWF Zertifikat : “Zertifizierter Brennholzbetrieb”, gemeinsam mit dem Qualitätszeichen des Verbandes ist ist dafür die beste Voraussetzung.
          Durch das große Interesse an unserem Verband ist qualizeichenes KWF-Zertifikat_Brennholzbetrieb-212x300weitestgehend untergegangen, dass neben einer Mitgliedschaft im Bundesverband gleichzeitig auch der Wunsch nach einer Zertifizierung geäußert wurde. Übereinstimmend wurde von den Betrieben gefordert, die Latte für eine Zertifizierung deutlich höher zu setzen.
          Wir nehmen diesen Wunsch gerne auf, werden aber immer im Auge behalten, dass wir uns nicht zu einer Geißel der Zertifizierung machen lassen.

          Positiv sind wir auch aufgefallen, indem wir uns einfach und klar verständlich ausdrücken. Ein gutes Beispiel dafür ist unser Restebuch. Wenn wir dafür die Anerkennung eines Professors einer renomierten Hochschule bekommen, wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

          Soweit ein erster Eindruck von der Messe in Roding.
          An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der gesamten Mannschaft vom KWF bedanken. Auch wenn es derweilen hektisch zuging, wir haben immer ein freundliches offenes Ohr für unsere Anliegen gefunden. Auch der gastgebenden Region gebührt unser Dank. Mit ihrer Freundlichkeit haben die Bewohner der Region einen riesen Beitrag für ihre Fremdenverkehrswerbung beigetragen.
          Paul_Dorbath_im_GespraechUnd wenn man schon dabei ist, möchte ich mich ganz ganz doll bei Torsten Laqua und Paul Dorbath für ihren Einsatz bedanken. Bewunderswert war es, wie sie den Verband gelebt haben und wie es ihnen gelungen ist, andere Betriebsinhaber für die Sache zu begeistern.
          Besonderer Dank gilt natürlich unseren Besuchern. Erst sie haben diese Messe zu einem schönen Erlebnis gemacht. Die vielen sachlichen Gespräche, die Aufforderung so weiterzumachen und auch das Lob für unseren Stand sorgt für zusätzliche Motivation für unsere Arbeit.

          Abschließend möchte ich auf unsere Mitgliederversammlung am 17. Juli in Wertheim hinweisen. Hierzu lade ich alle Mitglieder und alle potenzenziellen Brennholzbetriebe ganz herzlich ein. Auch für das interessante Beiprogramm am Samstag sind Sie herzlichst eingeladen. Unsere Mitglieder erhalten alle Informationen demnächst per Post, alle anderen bitte ich, sich auf unserer Internetseite zu informieren.

          Klaus Egly